Aktuelles aus dem Landessportbund Bremen

Zu den bisherigen LSB-Seiten auf klaus-michalski.de + klaus-michalski.info / Zur Home-Page des LSB / Zur Startseite

Presseinformation vom 14. November 2007 (Vom LSB Bremen)
Kooperation Verein - Schule im Fokus des BSJ-Jugendtages
Der diesjährige Jugendtag, die Mitgliederversammlung der Bremer Sportjugend (BSJ), fand erstmals im neuen LidiceHaus auf
dem Stadtwerder in Bremen statt. Auf der Tagesordnung stand unter anderem der inhaltliche Schwerpunkt "Schule - Jugend -
Sportverein: Neue Chancen der Kooperation". Dazu referierte Prof. Dr. Christian Palentien von der Universität Bremen. Nachdem
Hausherr Karl Vennegeerts, bis 2005 selbst langjähriger Jugendsekretär der BSJ, die Delegierten willkommen geheißen hatte,
ging der BSJ-Vorsitzende Christian Droste in seiner Begrüßung u.a. auf die Themen Rechtsextremismus und die durch das An-
passungskonzept drohenden Kürzungen im Jugendbereich ein, von denen auch der in Verantwortung der BSJ stehende Jugend-
treff Blockdiek bedroht sei. Sportsenator Willi Lemke betonte in seinem Grußwort, Kinder bräuchten den Sport im Sportverein
und verwies auf die im Sportverein vorhandene "soziale Verantwortung und Kompetenz". LSB-Präsident Peter Zenner würdigte die
Arbeit der Sportjugend am Beispiel des Projekts "Kids in die Clubs" und des Engagements beim Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)
im Sport und sprach sich gleichfalls entschieden gegen Kürzungen im Jugendbereich aus. Der neue Leiter des Amtes für soziale
Dienste, Dr. Peter Marquard, selbst lange in der Sportjugend Nordrhein-Westfalen aktiv, kündigte an, ein "interessierter An-
sprechpartner" der BSJ sein zu wollen. SPD, Bündnis 90/Die Grünen, CDU und FDP hatten als Gäste wieder Vertreter/innen
zum Jugendtag entsandt.
Prof. Dr. Christian Palentien verwies beim inhaltlichen Schwerpunkt des Jugendtages auf die Tendenz, dass Schule künftig den
gesamten Tag füllen werde. Bei der Beziehung zwischen Sport(verein) und Schule betonte er: "Bildung ist mehr als Schulbildung
und Sportvereine bieten mehr als Sport!" Die Vereine könnten als ihre Stärken in den Kooperationsprozess Faktoren wie Gesund-
heitsförderung, Sozialverhalten, Integration, Teilhabe/Partizipation und Stressbewältigung einbringen. Kooperationsverträge seien
"auf Augenhöhe" abzuschließen. In der anschließenden, von BSJ-Vorstandsmitglied Ivonne Herzog moderierten Diskussion, in
die auch Willi Lemke und Peter Zenner mehrfach eingriffen, zeigten Vertreter/innen von OT Bremen, des Bremer Sport-Clubs und
des BRC "Hansa" sowie der Ganztagsschule Buntentor konkrete Beispiele einer funktionierenden Zusammenarbeit zwischen
Vereinen und Schulen vor Ort auf. In einer einstimmig vom Jugendtag verabschiedeten Entschließung wurde u.a. das Prinzip der
"Augenhöhe" und die Gleichrangigkeit der "Rahmenbedingungen, Bedürfnisse und Sachzwänge der Partner" hervorgehoben.
Abschließend verwies die stellvertretende BSJ-Vorsitzende Nele Gith auf den bevorstehenden Fachtag "Schweigen schützt die
Falschen - Sexuelle Übergriffe in der Jugendarbeit" am 16. November 2007 von 17 - 21 Uhr gleichfalls im LidiceHaus und den
Ehrenkodex der Bremer Sportjugend, der eine bedeutende Präventivmaßnahme in diesem Zusammenhang darstelle.
==> Entschließung des Jugendtages der Bremer Sportjugend zur Kooperation Sportverein - Schule (PDF) 

Presseinformation vom 29. November 2007 (Vom LSB Bremen)
Flyer "Bildung im Sport" für das 1. Halbjahr 2008 erschienen
Soeben ist - erneut als handlicher Flyer - der Bildungsplan des Landessportbundes (LSB) Bremen für das 1. Halbjahr 2008 unter
dem Titel "Bildung im Sport" erschienen. In dem Flyer sind alle Bildungsangebote des LSB Bremen - des Bildungswerks und der
Bremer Sportjugend (BSJ) - sowie einiger Fachverbände in einem Material zusammen gefasst.
Das Bildungswerk als zertifizierte Weiterbildungseinrichtung des LSB Bremen bietet unter anderem Bildungsurlaube mit Themen
zur politischen und sportlichen Bildung an. Das "lebenslange Lernen" für Beruf und Freizeit, zum Beispiel die Erweiterung der
Schlüsselkompetenzen, ist ein wesentlicher Bestandteil des Bildungsangebotes. Darüber hinaus widmet es sich in Tages- und
Wochenendseminaren engagiert der Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vereinen und Verbänden. Schwer-
punkte liegen diesmal unter anderem in den Bereichen Mitarbeiter/innen-Gewinnung, Übungsleiter/innen-Assistenten-Ausbildung
(ab 14 Jahre) und der Senior/innenleiter-Ausbildung. Für alle Angebote des Bildungswerks gilt: Sie sind "offen" und zugänglich für
alle Interessierten und nicht auf Vereinsmitglieder beschränkt.
Die Bildungsangebote des Landessportbundes Bremen - des Bildungswerks und der Bremer Sportjugend (BSJ) - stellen einen
integralen, zusammenhängenden und wesentlichen Bestandteil seiner Arbeit dar. Der Flyer "Bildung im Sport" für das 1. Halbjahr
2008 liegt unter anderem im Haus des Sports in der Eduard-Grunow-Str. 30 in Bremen zur kostenlosen Mitnahme bereit. Im
Frühsommer folgt dann das Programm für die Angebote bis zum Jahresende. 

Presseinformation vom 21. Dezember 2007 (Vom LSB Bremen)
Landessportbünde Niedersachsen und Bremen kooperieren bei ÜL-Ausbildung
Von Januar 2008 an arbeiten die Landesportbünde Niedersachsen und Bremen bei der Übungsleiter-Ausbildung und der Qualifi-
zierung von Lehrkräften eng zusammen: Beide Partner werden ihre Konzeptionen für die beiden Ausbildungslehrgänge ÜL
Breitensport C und ÜL Prävention B aufeinander abstimmen, einzelne Ausbildungsmodule gegenseitig anerkennen und gemein-
same Materialien erstellen. Außerdem wird künftig die Lehrgangsplanung zwischen Bremen und den angrenzenden Regionen
Niedersachsen abgestimmt. "Diese Vereinbarung ist ein wichtige qualitative Weiterentwicklung der Ausbildungsstruktur in Nieder-
sachsen und Bremen", betonten die beiden Präsidenten Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach (Niedersachsen) und Peter Zenner
(Bremen) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung während der DOSB-Mitgliederversammlung in Bremen. Künftig
könnten Lehrkräfte während ihrer Ausbildung problemlos den Landessportbund wechseln. Auch werde der Einsatz von Lehr-
kräften in beiden Bundesländern, insbesondere aber zwischen Bremen und dem niedersächsischen Umland optimiert. Die Ver-
einbarung, die auch von den für Ausbildung und Bildung zuständigen Präsidiumsmitgliedern Hans Dieter Werthschulte und Dieter
Stumpe unterzeichnet wurde, gilt zunächst bis Ende 2010. Die Partner setzen damit auch die Rahmenrichtlinien für die Qualifi-
zierung im Deutschen Olympischen Sportbund um, in der die Kooperation von Ausbildungsträgern empfohlen wird.

Presseinformation vom 17. Januar 2008 (Vom LSB Bremen)
In den Sommerferien wieder drei Ferienfreizeiten der Bremer Sportjugend
Soeben sind - als handlicher Flyer - die Ziele und Termine der diesjährigen Ferienfreizeiten der Bremer Sportjugend (BSJ) unter
dem Titel "Kinder- und Jugendreisen 2008" erschienen. Wie auch in den vergangenen Jahren bietet die BSJ in den Sommerferien
wieder drei Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche an.
- Vom 14.-24. Juli 2008 geht es für Kids zwischen 8 und 11 Jahren in die Jugendherberge nach Damme (€ 365,-).
- Jugendliche im Alter von 11 - 14 Jahren können vom 11.-24. Juli 2008 einen Teil der Sommerferien auf der wunderschönen Nord-
seeinsel Norderney verbringen (€ 395,-).
- In die Pyrenäen und nach El Riu in die herrliche Berglandschaft Kataloniens geht es für Jugendliche im Alter von 14 - 17 Jahren
vom 20. Juli - 3. August 2008 (€ 525,-).
Bei allen Angeboten stehen jeweils Sport und Erholung im Mittelpunkt.
Den Flyer gibt es bei der Bremer Sportjugend, Eduard-Grunow-Str. 30, 28203 Bremen. Weitere Auskünfte und Anmeldungen
über Sandra Depken, Tel.: 04 21 / 7 92 87 19, Fax: 04 21 / 7 18 34, Depken@lsb-bremen.de.

Presseinformation vom 8. Februar 2008 (Vom LSB Bremen)
"Ball des Sports - Die Bremer Olympia Gala" ganz im Zeichen von Peking 2008
Die Vorbereitungen für den "Ball des Sports - Die Bremer Olympia Gala" am 1. März ab 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) im
Congress Centrum Bremen laufen auf Hochtouren. Veranstalter sind wie in den Vorjahren der Landessportbund (LSB) Bremen
und die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG), Landesgruppe Bremen. Der mittlerweile 30. "Ball des Sports" - eine echte
Jubiläumsveranstaltung also - steht im Olympiajahr 2008 ganz im Zeichen von Olympia 2008 in Peking. Programm, Dekoration
und auch das Essen werden beim "Ball des Sports 2008 - Die Bremer Olympia Gala" mit einem unverkennbaren chinesischen
Touch versehen. So werden die Ball-Besucher/innen gleich zu Beginn mit einem typisch chinesischen Drachentanz zu ihren
Plätzen geleitet. Um der Olympia Gala olympischen Glanz zu verleihen, haben die Veranstalter alle noch lebenden Bremer
Olympiateilnehmer/innen früherer Jahre eingeladen, die für so verschiedene Sportarten wie Leichtathletik, Schwimmen, Rudern,
Radfahren oder Boxen stehen. Damit verspricht der 30. "Ball des Sports 2008 - Die Bremer Olympia Gala" ein außer- und unge-
wöhnlicher Höhepunkt in der langen Ballgeschichte zu werden.
Dem Titel "Die Bremer Olympia Gala" wird auch das weitere Programm des Jubiläumsballs entsprechen. Die TSG Bremerhaven
wird Elemente aus ihrem aktuellen Programm tanzen und die Rope Skipper versprechen eine bezaubernde Seilperformance. Zum
Tanz spielen wie im Vorjahr The Swinging Pool auf. Das Ganze wird wie immer auf einer großen Aktionsfläche und bei optimalen
Sichtbedingungen für alle Gäste präsentiert. Die Proklamation der Sportler/innen und Mannschaften des Jahres, die sich in den
vergangenen Jahren einer stetig steigenden Resonanz erfreute, wird durch eine ansprechende und lebendige Präsentation der
beteiligten Sportler wie immer zu einem der Höhepunkte des Balls werden.
Neu ist diesmal auch der Moderator des Balls: Diese Aufgabe wird am 1. März erstmals Dirk Böhling, bekannt als Stimme von
Radio Bremen Eins, übernehmen. Bei so viel Neuerungen verwundert es nicht, dass sich auch die Ball-Disco unter dem Motto
"Peking Power" in neuem Gewand präsentiert: chinesisch dekoriert geht es in einem größeren Saal (dem Borgward-Saal) eine
halbe Stunde früher als sonst los, nämlich bereits um 21.30 Uhr.
Wie immer werden zum Ball des Sports zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport erwartet. Schon jetzt
haben drei SenatorInnen ihr Kommen angekündigt. Hauptsponsoren des 30. "Ball des Sports 2008 - Die Bremer Olympia Gala"
sind Dodenhof, die nordCom und die Sparkasse Bremen. Darüber hinaus unterstützen auch die swb und die ÖVB die Veran-
staltung. Präsentiert wird der Ball von Radio Bremen und vom "Weser Kurier". Die Eintrittspreise betragen 36 Euro mit festem
Platz, 15 Euro für die Wandelkarte sowie 24,50 Euro für die optionale Teilnahme am Buffet und bleiben damit auf dem Vorjahres-
niveau.
Einige wenige Karten gibt es noch beim Landessportbund Bremen in der Eduard-Grunow-Straße 30, 28203 Bremen, Karoline
Müller, Tel.: 04 21 / 7 92 87 11, k.mueller@lsb-bremen.de oder über das Internet: www.sport-service-bremen.de. Wandelkarten
sind auch an der Abendkasse erhältlich. Die Firma dodenhof - neuer Partner beim Ball - bietet den Ballgästen einen besonderen
Service: Beim Kauf einer Einstrittskarte erhalten Besucher/innen einen Gutschein in Höhe des Eintrittspreises, den sie beim
nächsten Einkauf im dodenhof-Einkaufszentrum einlösen können. 

Presseinformation vom 3. April 2008 (Vom LSB Bremen)
“Tag des Sports” am 12. April im Weserpark Bremen
Der Landessportbund Bremen e.V. präsentiert am 12. April bereits zum 5. Mal den “Tag des Sports” im Weserpark Bremen.
Unter dem Motto “Fit bleiben, Sport treiben!”, werden sich 22 Sportvereine an diesem Tag mit Informationsständen und ihren
Sportangeboten präsentieren. Zusätzlich wird in der Zeit von 10:00 Uhr bis 18:30 Uhr ein sportliches Showprogramm auf der
Aktionsbühne des LSB Bremen e.V. präsentiert. Als Highlight beim “Tag des Sports” wird eine Autogrammstunde mit den Bas-
ketballstars: Jannis Michael, Zygimantas Jonusas und Tony Bobbitt der 1. Bundesliga Mannschaft der Eisbären Bremerhaven
stattfinden. Die Autogrammstunde findet in der Zeit von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr am Stand der Eisbären Bremerhaven statt.
Ein zusätzliches Highlight werden die Auftritte zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr des Junior Dance-Teams der Eisbären Bremer-
haven sein. Der Landessportbund Bremen e.V. freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher in den Räumlichkeiten des
Weserparks und bietet, in der Einkaufsmall ein attraktives Programm aus Showeinlagen, Mitmachaktionen (z.B.: Biathlon Laser-
schiessen) und vielen wissenswerten Angeboten, aus den Bremer Sportvereinen und Sportverbänden an.
==> Alle Infos zur Veranstaltung (Ablaufplan) 

Presseinformation vom 8. Mai 2008 (Vom LSB Bremen)
Attraktive Ferienfreizeiten
Mit der BSJ nach Damme und in die Pyrenäen bzw. nach El Riu (Katalonien) - Jetzt anmelden!

Wie in den vergangenen Jahren auch bietet die Bremer Sportjugend (BSJ) in den diesjährigen Sommerferien wieder attraktive
Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche an. So geht es zum Beispiel vom 14.-24. Juli für Kids zwischen 8 und 11 Jahren
in die Jugendherberge nach Damme (€ 365,-). Dort soll es aufregend werden, denn im Mittelpunkt steht das Thema INDIANER.
Die Kinder lesen Spuren, stellen Schmuck her, basteln, machen ein Lagerfeuer und vieles mehr... Eine Stadtrallye in Damme
und baden im Dümmer See gehören natürlich auch dazu.
Eine weitere Freizeit führt vom 20. Juli - 3. August in die Pyrenäen und nach El Riu in die herrliche Berglandschaft Kataloniens
für Jugendliche im Alter von 14 - 17 Jahren (€ 525,-). Dort erwarten sie im KOMBI Adventure Camp Abenteuer...Strandurlaub...
und mehr. Auf dem Programm stehen verschiedene Aktivitäten wie zum Beispiel Rockclimbing, Mountainbiken, Watertrekking
und Trekking. Die ersten sechs Tage werden in den Bergen verbracht und anschließend geht es an den Sandstrand des Golfes
von Rosas zum relaxen.
Wie bei allen Freizeiten der Bremer Sportjugend stehen Sport und Erholung im Mittelpunkt. Die Freizeiten werden von geschulten
Betreuer-/innen geleitet. Für beide Freizeiten sind noch einige wenige Plätze frei - also jetzt schnell anmelden! Weitere Auskünfte
und Anmeldungen über Sandra Depken, Tel.: 04 21 / 7 92 87 19, Fax: 04 21 / 7 18 34, E-Mail: Depken@lsb-bremen.de  .

Presseinformation vom 25. August 2008 (Vom LSB Bremen)
BSJ-Projekt "Kids in die Clubs"
Noch Plätze für Förderung von Vereinsmitgliedschaften frei

Das Projekt "Kids in die Clubs" der Bremer Sportjugend (BSJ) hat noch Plätze für die Förderung von Vereinsmitgliedschaften von
Kindern und Jugendlichen frei und bittet interessierte Eltern, jetzt ihre Anträge zu stellen. Ziel dieses Projektes ist es, möglichst
vielen Kindern aus einkommensschwachen Familien die Möglichkeit zu eröffnen, an Sportangeboten der Vereine teilzunehmen.
Finanziert wird das Projekt ausschließlich durch Sponsoren und private Patenschaften. Seit Jahresbeginn sind über 25.000 Euro
an die Vereine überwiesen worden, mit denen allein in 2008 über 260 Kinder gefördert werden konnten. "Die Resonanz auf und für
das Projekt ist in der letzten Zeit sehr groß geworden", betont der BSJ-Vorsitzende Christian Droste. Zahlreiche Sponsoren, so
Droste, unterstützten mittlerweile das Projekt, meist im vierstelligen Bereich. Namhafte Spenden gingen in diesem Jahr u.a. vom
Bremer Fond, der Zinswette, dem Schulzentrum Sebaldsbrück, der Roland-Klinik und der Otto Diersch-Stiftung bei der BSJ ein.
Im Dezember 2007 wurde "Kids in die Clubs" übrigens mit dem nationalen Preis für bürgerliches Engagement für das Jahr 2007
ausgezeichnet, der jedes Jahr von der Initiative "für mich. für uns. für alle" verliehen wird.
Senator a.D. Willi Lemke, Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Entwicklung und Frieden, übernahm
im Juli dieses Jahres offiziell die Schirmherrschaft für das Projekt und erklärte dabei, kein Kind dürfe wegen fehlender Mittel in
der Familie von einer Vereinsmitgliedschaft ausgeschlossen werden. Der Sport biete eine ideale Möglichkeit zur Integration
junger Menschen.
Anträge zur Förderung von Vereinsmitgliedschaften im Rahmen des Projektes "Kids in die Clubs" können hier gestellt werden. Rückfragen an die Bremer Sportjugend unter Tel.: 04 21 / 7 92 87 20 (Silke Hinken).

Presseinformation vom 24. November 2008 (Vom LSB Bremen)
Wahlen, Finanzen und Satzungsänderungen im Mittelpunkt des Landessporttages
Thomas Fürst neuer Vizepräsident Finanzen

Der diesjährige Landessporttag des Landessportbundes (LSB) Bremen fand am 22. November in der Vegesacker "Strandlust"
statt. Im Mittelpunkt der von LSB-Vizepräsident Frank Schildt souverän geleiteten Versammlung standen die Wahl des LSB-
Hauptausschusses (höchstes Gremium zwischen den Sporttagen), die Wahl von Thomas Fürst zum neuen Vizepräsidenten
Finanzen sowie die LSB-Finanzen und Satzungsänderungen.
Wie üblich gab sich auch diesmal wieder politische Prominenz zum "Parlament des Bremer Sports" ein Stelldichein - so
sprachen Ulrich Mäurer, Senator für Inneres und Sport mit dem Schwerpunkt "Integration durch Sport" sowie Sportstadtrat Wil-
helm Behrens aus Bremerhaven mit Blick auf gelungene und angeschobene Projekte in der Seestadt Grußworte an die Dele-
gierten. Anwesend war unter andrem auch SPD-Fraktionschef Carsten Sieling. Statt weiterer Reden gab es unter der Leitung von
Tanzsportpräsident Christoph Rubien eine Podiumsdiskussion mit Parteienvertreter/innen - Insa Peters-Rehwinkel (SPD), Thomas
Röwekamp (CDU), Björn Fecker (Grüne) und Monique Trödel (Die Linke) - unter Beteiligung von LSB-Präsident Peter Zenner über
die Perspektiven des Sports im Lande Bremen.
Alle bekundeten den Willen der Politik, den Sport weiter (auch finanziell) zu unterstützen, wiesen aber auch auf die verschärften
Sparzwänge im Lande Bremen hin. Meinungsverschiedenheiten wurden insbesondere in den Bereichen Umgang mit der Regio-
nalisierungsabgabe bei den Wettmitteln sowie Kompensation für den Weserstadion-Ausbau deutlich. Peter Zenner forderte die
Politik erneut nachdrücklich auf, mittel- und langfristig verlässliche Rahmenbedingungen für den Sport zu schaffen und zu sichern.
Scharf kritisierte Zenner den staatlichen Umgang mit der Regionalisierungsabgabe, die - zum Beispiel im Vergleich mit dem
Kulturbereich - deutlich zu Lasten des Sports gehe. Der Sport sei an dieser Stelle nicht gehört worden. Der LSB-Präsident wies
mit Blick auf den LSB-Haushalt auf die großen Leistungen hin, die der Dachverband für seine Vereine und für die Allgemeinheit in
den Bereichen (Weiter-)Bildung, Gesundheit, Integration und Jugend erbringe und betonte wie der scheidende Vizepräsident
Finanzen Klaus Selchert die Notwendigkeit von Beitragserhöhungen, um so in Zeiten staatlicher Kürzungen und rückgängiger
Wettmitteleinnahmen die Funktionsfähigkeit des LSB zu sichern.
Die 290 Delegierten aus den Vereinen und Verbänden wählten mit dem 47-jährigen Thomas Fürst (Generalbevollmächtigter der
Sparkasse Bremen) - selbst früher aktiv im Handball, in der Leichtathletik und im Tanzen - einstimmig einen neuen Vizepräsi-
denten Finanzen, nachdem der bisherige Amtsinhaber Klaus Selchert wie von ihm angekündigt in der Mitte der Legislaturperiode
zurückgetreten war. Peter Zenner dankte Klaus Selchert, der 17 Jahre dem LSB-Präsidium angehörte, herzlich für seine enga-
gierte Arbeit. Die Delegierten verabschiedeten Selchert mit einer stehenden Ovation.
Das Präsidium modifizierte seinen den Delegierten vorliegenden Antrag auf Beitragserhöhungen dahingehend, die Erhöhung um
50 Cent pro Jahr und Mitglied erst zum 1. Januar 2010 in Kraft treten zu lassen, nachdem mittlerweile Mittel aus der dem Sport
zustehenden Regionalisierungsabgabe bei den Wettmitteln für 2008 und 2009 gesichert scheinen und stellte dem Hauptaus-
schuss anheim, die Erhöhung bei ausreichenden Mitteln für 2010 ff. auszusetzen. Nach einer durchweg sachlichen Diskussion
nahm der Landessporttag mit knapper aber ausreichender Mehrheit (135 Ja- und 125 Nein-Stimmen bei 2 Enthaltungen) diesen
Antrag an und verabschiedete danach mit großer Mehrheit einen weiteren Antrag des Präsidiums auf Übernahme eines Teils der
Sportversicherung durch die Vereine. Hintergrund: Aufgrund der Finanzsituation ist im Landeshaushalt unter anderem die Er-
stattung der Sportversicherungsaufwendungen teilweise gestrichen worden und wird in den nächsten Jahren weiter sinken. Der
Differenzbetrag soll künftig durch die Vereine getragen werden, zunächst wie jetzt beschlossen mit 35 Cent pro Mitglied und Jahr
bei progressiver Steigerung in den kommenden Jahren entsprechend der Reduzierung des staatlichen Anteils. Die Mehrkosten
für die Vereine werden durch ein erweitertes Versicherungspaket (Vertrauensschadenshaftpflichtversicherung) zum Teil kompen-
siert. Bei nur drei Nein-Stimmen und einer Enthaltung verabschiedete der Landessporttag zum Teil durch die Neuordnung des
deutschen Sports (Vereinigung von DSB und NOK zum DOSB) notwendig gewordene Satzungsänderungen, ergänzt durch
weitere vom Hauptausschuss beschlossene Empfehlungen. Dabei wurde aus der Versammlung der Vorschlag aufgenommen und
eingearbeitet, den Hauptausschuss bei Beteiligungen und Mitgliedschaften des LSB mit seinem Votum mit einzubeziehen.
Hauptausschuss
Dem auf dem Landessporttag gewählten Hauptausschuss gehören für die nächsten vier Jahre folgende Vertreter/innen aus den
Vereinen und Verbänden an:
Vereine: Jürgen Adelmann (BTS Neustadt), Volker Beringer (SG Aumund-Vegesack), Harald Dombrowski (KSB Bremen-Nord),
Ekkehard Grimm (TC Schlosspark), Wolfgang Jortzig (SG Oslebshausen), Lüder Kleppe (TSV Lesum-Burgdamm), Rolf B.
Krukenberg (Landesbetriebssportverband), Wolfgang Marth (OT Bremen), Ralf K. Müller (Vegesacker TV), Peter Scheuer
(Bremen 1860), Hartmut Schneider (ATSV Sebaldsbrück), Bodo Schröder (TV Eiche Horn), Fritz Schütt (BTV 1877), Wilhelm-H.
Walter (TV Bremen-Walle 1875), Dr. Peter Wetjen (Bremer Ruderverein von 1882), Jürgen Behnert (TSV Wulsdorf), Jörg Frebe
(TSG Bremerhaven), Rainer Schmickler (FT Geestemünde) und Peter Skusa (SFL Bremerhaven).
Verbände: Jürgen Bässmann (Landesschwimmverband), Thomas Bartling (Bremer Leichtathletik-Verband), Christian Dirbach
(Bremer Turnverband), Wolfgang Kasper (Bremer Fußball-Verband), Norbert Köhler (Landes-Kanu-Verband), Christoph Rubien
(Landestanzsportverband), Burkhard Schnaar (Bremer Radsportverband), Ernst Steinhoff (Tennisverband Nordwest), Rolf Wieting
(Fachverband Segeln) und Monika Wöhler (Bremer Handballverband).
Ehrungen
Traditionell gab es zu Beginn auch wieder die Ehrungen für verdiente ehrenamtliche Mitarbeiter/innen auf dem Landessporttag.
Geehrt wurden diesmal:
Goldene Ehrennadel: Walter Koch (MTV "Eiche" Schönebeck), Martin Böhme (Bremer Volleyball-Verband), Günter Grotheer
(Wassersportverein Hemelingen), Karin Stürtz (Bremen 1860) und Klaus Selchert (Landessportbund Bremen).
Silberne Ehrennadel: Marie Halen (BTV 1877), Jürgen Duwenhorst (BTV 1877), Uwe Köhn (Bremer Ski-Club), Walter Voß (ATSV
Sebaldsbrück), Detlef Stockinger (Vegesacker Turnverein), Monika Kramer (BTS Neustadt/Turnkreis Bremen-Stadt), Lars Peer
Finke (TV Bremen 1875/Turnkreis Bremen-Stadt), Gerhard Rink (RV "Sport" Arbergen), Lübbo Schmidt (Bremer Ruderverein von
1882), Dr. Peter Wetjen (Bremer Ruderverein von 1882), Ursula Hesse (OSC Bremerhaven), Reinhold Harlos (FT Geestemünde),
Larissa Drygala (Bremen 1860), Marion Komoreck (Fish Town Taucher Bremerhaven) und Wolfgang Ehlert (Sportfischerverein
Bremen).
Bereits am 21. September anlässlich der 150-Jahr-Feier der SV Hemelingen wurden mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeich-
net: Rita Kastens, Gabriele Liebich und Jürgen Klützow (alle SV Hemelingen). 

Presseinformation vom 8. Dezember 2008 (Vom LSB Bremen)
31. Ball des Sports im CCB - Neuer Modus bei Sportler/innen-Wahl
Die Vorbereitungen für den "Ball des Sports - Die Bremer Sport Gala" am 7. März 2009 ab 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) im
Congress Centrum Bremen laufen auf Hochtouren. Veranstalter sind wie in den Vorjahren der Landessportbund (LSB) Bremen
und die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG), Landesgruppe Bremen. Der mittlerweile 31. “Ball des Sports” wartet im nach-
olympischen Jahr wieder mit einem attraktiven Programm auf, das ältere und junge Ballgänger/innen gleichermaßen ansprechen
wird.
Eine spektakuläre Neuerung gibt es 2009 nach einer entsprechenden Entscheidung des Organisationsteams von LSB und DOG
bei der Wahl der Sportler/innen und Mannschaften des Jahres. Sie werden zum ersten Mal in einem Verfahren ermittelt, in dem
sowohl das allgemeine Publikumsvotum über Internet - www.nordcom.net/balldessports - und Tagespresse, das Votum einer
Fachjury mit Vertreter/innen aus Sport, Politik und Gesellschaft sowie die Abstimmung der Ballbesucher/innen in das Endergeb-
nis eingehen. Es findet keine Vorausscheidung mehr statt! Die jeweils fünf Kandidat/innen in den Kategorien Sportlerin, Sportler
und Mannschaft werden alle zum Ball eingeladen. Demzufolge wird dieses Mal auch das allgemeine Publikumsvotum über Inter-
‘net und Tagespresse bis Ende Februar 2009 verlängert. “Titelverteidiger” sind Jonna Tilgner, Knud Lange und der Grün-Gold-Club
Bremen, die alle wieder zur Wahl stehen.
Dem Titel “Die Bremer Sport Gala" wird wie immer das gesamte Programm des Balls entsprechen. Ein Showprogramm mit sport-
lichen Elementen bildet den stimmungsvollen Rahmen. Zum Tanz spielt diesmal das 9-köpfige “Salon Orchester Berlin” auf. Und
die Ball-Disco bietet ein Alternativprogramm für junge und jung gebliebene Gäste. Die Proklamation der Sportler/innen und Mann-
schaften des Jahres, in den vergangenen Jahren stets ein Höhepunkt des Balls, wird durch eine ansprechende und lebendige
Präsentation der beteiligten Sportler auch zu einer Würdigung des erfolgreichen Bremer und Bremerhavener Sportjahres 2008
werden. Die Moderation des Balls übernimmt erneut Dirk Böhling, bekannt als Stimme von Radio Bremen Eins. Er hatte beim
Ball 2008 - der viel beachteten “Bremer Olympia Gala” - sein erfolgreiches Debüt. Wie immer werden zum Ball des Sports zahl-
reiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport erwartet. Darunter sind erfahrungsgemäß auch die Spitzen aus Senat
und Bürgerschaft. Als Sponsoren für den Ball des Sports 2009 konnten Dodenhof, die Sparkasse Bremen, die nordcom und swb
gewonnen werden. Präsentiert wird der Ball von Radio Bremen und vom “Weser Kurier". Karten gibt es beim Landessportbund
Bremen in der Eduard-Grunow-Straße 30, 28203 Bremen, Karoline Müller, Tel.: 04 21 / 7 92 87 11, k.mueller@lsb-bremen.de.
Wandelkarten werden auch an der Abendkasse erhältlich sein.
Die Ballpreise für den “Ball des Sports” 2009 betragen:
Tischkarte: 38,- € pro Person
Wandelkarte: 18,- € pro Person
Ermäßigte Wandelkarte 12,- € (bis 25 Jahre)
Buffetkarte: 26,- € pro Person (Buffet in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr)
Bis zum 28. Februar 2009 (Abgabeschluss) kann über Internet - www.nordcom.net/balldessports - sowie über Coupons im
Bremer Sport Magazin, im Weser Kurier, in der Nordsee-Zeitung und im Sonntagsjournal über die Sportler/innen und Mann-
schaften abgestimmt werden. Die Ergebnisse fließen wie die Voten der Fachjury und der Ballbesucher/innen in das Endergebnis
ein.
Vorschlagsliste Sportler/innen und Mannschaften des Jahres 2008
Damen
:
- Franziska Goldgrabe (Bremer Ruderverein von 1882) - Rudern, 3. Platz bei der U 19-WM 2008 im Achter
- Tine Klütemeyer (OT Bremen) - Schwimmen, Vizeweltmeisterin 2008 über 200 m Schmetterling, AK 25 - 29
- Carolin Nytra (Bremer Leichtathletik Team/TuS Komet Arsten) - Leichtathletik, Olympiateilnehmerin (Halbfinale), Deutsche
Meisterin 2008 über 100 m Hürden
- Corinna Schwiegershausen (Drachenfliegerclub Weser) - Drachenfliegen. Welt- und Europameisterin 2008
- Jonna Tilgner (Bremer Leichtathletik Team/TuS Komet Arsten) - Leichtathletik, Olympiateilnehmerin (Endlauf 4 x 400m-Staffel),
Deutsche Meisterin 2008 über 400 m Hürden
Herren:
- Axel Finnberg (Bremer TC von 1912) – Tennis, Weltmeister 2008 Herren 35, Vizeweltmeister 2008 im Herren-Doppel 35
- Marek Jaskolka (SG Findorff) - Triathlon, Olympiateilnehmer (für Polen)
- Trinko Keen (SV Werder Bremen) - Tischtennis, Vizeeuropameister 2008 im Doppel
- Knud Lange (Bremerhavener Ruderverein von 1889) - Rudern, 3. Platz mit dem Leichtgewichts-Doppelvierer bei der WM 2008
- Frank Wunderlich (Burger Schützenverein) - Schießen, Deutscher Meister der Behindertensportler 2008 mit der Freien Pistole
KK 22
Mannschaften:
- Blumenthaler TV - Deutscher Meister Gymnastik und Tanz 2008
- Bremen 1860 - Deutscher Meister 2008 im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik
- Tim Glenewinkel/Janni Malliaros/Davy Brinkmann (TURA Bremen) - Deutscher Vizemeister 2008 im Taekwondo-Synchronlauf
- Grün-Gold-Club Bremen - Vizeweltmeister, Europameister und Deutscher Meister 2008 bei den Lateinformationen
- SG Findorff - Deutscher Meister 2008 im Korbball
- SV Werder Bremen - Tischtennis-Herren, Final Four im Pokal 2008 
==> Ein weiterer Vorbericht vom 27.2.2009 

Presseinformation vom 12. Februar 2009 (Vom LSB Bremen)
Drei attraktive Ferienfreizeiten der Bremer Sportjugend im Sommer 2009
Die Bremer Sportjugend (BSJ) bietet in den Sommerferien 2009 wieder drei attraktive Freizeiten für alle, die "Sommer, Sonne,
Strand und Meer und das alles ohne Eltern" wollen:
Für die Kleinsten (8-11 Jahre): SCHÖNHAGEN/OSTSEE
Vom 25. Juni - 5. Juli 2009 geht es nach Schönhagen an die Ostsee. Die Ferienanlage liegt fußläufig fünf Minuten vom eigenen
Badestrand entfernt. Die Teilnehmer/innen wohnen in ebenerdigen Steinbungalows, von denen jeder ein 6-Bett- und zwei 8-Bett-
Zimmer hat. Auf der 3,5 ha großen Außenanlage können fast alle Ballsportarten gespielt werden. Es gibt einen Fußballrasen-
platz, Streetballkörbe und vieles mehr. Außerdem stehen Grillplätze sowie eine Lagerfeuerstelle zur Verfügung. Natürlich steht
neben viel Bewegung, Spielen und Sport auch das Baden in der Ostsee mit auf dem Programm.
Preis: 390 €
Für die 11 - 14-Jährigen: NORDERNEY
Vom 9. Juli - 22. Juli 2009 geht es auf die ostfriesische Nordseeinsel Norderney - immer ein Erlebnis! Veranstaltet werden sowohl
Sportwettkämpfe als auch Diskos, Spielolympiaden und Spaßturniere. Auch der kreative Teil kommt nicht zu kurz. Die Fahrrad-
touren führen häufig in den Ortskern. Für alle, die mögen, stehen natürlich Baden, Sonnen und Beachvolleyball mit auf dem Pro-
gramm. Außerdem kann das Surfen erlernt werden (Kursgebühren sind in der TN-Gebühr NICHT enthalten). Preis: 420 €
Für die 14 - 17-Jährigen: PYRENÄEN + EL RIU
Vom 26. Juni - 10. Juli 2009 geht es in dem KOMBI Adventure Camp nach Spanien in die Pyrenäen und nach El Riu. Der
Wechsel zwischen den weich geschwungenen Hügeln, den felsigen Erhebungen und den tiefen Tälern macht die Bergwelt der
Alta Garrotxa zu einer der reizvollsten Gegenden Spaniens. Sie bietet bestes Terrain für die Kombination verschiedener Outdoor-
aktivitäten wie Klettern, Mountainbiken, Watertrekking und Trekking. Die ersten sechs Tage finden im Outdoor Camp in den
Bergen statt, danach wird am herrlichen Sandstrand des Golfs von Rosas relaxt.
Preis: 530 €
Wie in den vergangenen Jahren auch kann die Teilnahme an einer Freizeit wieder über die Daniel-Schnakenberg-Stiftung bezu-
schusst werden. Eine Ermäßigung gibt es für alle only 4 u - Mitglieder der Sparkasse Bremen (Kopie des Mitgliedsausweises
muss bei Anmeldung beigefügt werden). Die Freizeiten werden von pädagogisch ausgebildeten und geschulten Betreuer/innen
begleitet. Es gibt außerdem Vorbereitungs- und Nachbereitungstreffen.
Für Fragen rund um die Ferienfreizeiten steht Sandra Depken per E-Mail - Depken@bremer-sportjugend.de - oder telefonisch
unter 04 21 / 7 92 87 19 zur Verfügung. Dort können auch die frisch erschienenen Flyer "Kinder- und Jugendreisen 2009" ange-
fordert werden. 

Presseinformation vom 27. Februar 2009 (Vom LSB Bremen)
Noch acht Tage bis zum Ball des Sports im CCB
Online-Abstimmung über die
nordcom bei Sportler/innen-Wahl verlängert

Die Vorbereitungen für den "Ball des Sports - Die Bremer Sport Gala" am 7. März ab 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) im Con-
gress Centrum Bremen
gehen auf die Zielgerade. Veranstalter sind wie in den Vorjahren der Landessportbund (LSB) Bremen und
die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG), Landesgruppe Bremen. Der mittlerweile 31. “Ball des Sports” wartet im nach-
olympischen Jahr wieder mit einem attraktiven Programm auf, das ältere und junge Ballgänger/innen gleichermaßen ansprechen
wird.
Dem Titel “Die Bremer Sport Gala" wird wie immer das gesamte Programm des Balls entsprechen. Ein Showprogramm mit
sportlichen Elementen bildet den stimmungsvollen Rahmen.
Dazu gehören Simon Knapp mit einer Rhönrad-Performance und die
Sportgymnastinnen von Bremen 1860.
Zum Tanz spielt diesmal das 9-köpfige “Salon Orchester Berlin” auf. Und die Ball-Disco
bietet ein Alternativprogramm für junge und jung gebliebene Gäste. Wie
bereits im Vorjahr gibt es auch wieder die Beauty-Lounge
der Bremer HAIRLINER`S. Hier stehen Stylisten und Visagisten den ganzen Abend für tolle Frisuren und frisches Make-up zur
Verfügung. Um die Frisuren kümmern sich die Profis der HAIRLINER`S Bremen und um das Make-up für die Damen kümmern
sich Stephanie Albers und
ihr Team. Egal ob mit oder ohne aufgefrischtes Styling: Ab 21 Uhr können Ballbesucher/innen sich von
EVENPHOTOGRAPHEN.DE zur Erinnerung für einen guten Zweck ablichten lassen, nämlich für "Kids in die Clubs" - ein Projekt
der Bremer Sportjugend, das Kindern aus sozial schwachen Familien die Mitgliedschaft in einem Sportverein ermöglicht. Nie war
Helfen einfacher - die Kinder werden es Ihnen
danken! Und wie im Vorjahr wird auch wieder eine Raucherlounge eingerichtet.
 Die Moderation des Balls übernimmt erneut Dirk Böhling, bekannt als Stimme von Radio Bremen Eins. Er hatte beim Ball 2008 -
der viel beachteten “Bremer Olympia Gala” - sein erfolgreiches Debüt. Wie immer werden zum Ball des Sports zahlreiche Per-
sönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport erwartet,
darunter auch die Spitzen aus Senat und Bürgerschaft.
Als Sponsoren für den Ball des Sports 2009 konnten
die nordcom - die auch die Online-Abstimmung für die Sportler/innen-Wahl
ermöglicht -,
Dodenhof, die Sparkasse Bremen und swb gewonnen werden. Präsentiert wird der Ball von Radio Bremen und vom
“Weser Kurier".
Die Proklamation der Sportler/innen und Mannschaften des Jahres, in den vergangenen Jahren stets ein Höhepunkt des Balls,
wird zu einer Würdigung des erfolgreichen Bremer und Bremerhavener Sportjahres 2008 werden. Bekanntlich
werden die
Sportler/innen und Mannschaften des Jahres zum ersten Mal in einem Verfahren ermittelt, in dem sowohl das allgemeine Publi-
kumsvotum über Internet - www.nordcom.net/balldessports - und Tagespresse, das Votum einer Fachjury mit Vertreter/innen aus
Sport, Politik und Gesellschaft sowie die Abstimmung der Ballbesucher/innen in das Endergebnis eingehen. Die jeweils fünf
KandidatInnen in den Kategorien Sportlerin, Sportler und Mannschaft werden alle zum Ball eingeladen.

Aufgrund des großen Interesses wird das allgemeine Publikumsvotum über Internet noch einmal um eine Woche bis zum 5. März
verlängert: www.nordcom.net/balldessports
Einige wenige Karten gibt es noch beim Landessportbund Bremen in der Eduard-Grunow-Straße 30, 28203 Bremen, Karoline
Müller, Tel. 04 21 / 7 92 87 11, k.mueller@lsb-bremen.de. Wandelkarten werden auch an der Abendkasse erhältlich sein.
Karten für den “Ball des Sports” 2009
gibt es noch in folgenden Kategorien:
- Tischkarte:
25,- € pro Person
- Wandelkarte: 18,- € pro Person
- Ermäßigte Wandelkarte: 12,- € (bis 25 Jahre)
- Ermäßigte Wandelkarte für alle Inhaber einer bremen4u- oder GIREX 4u-Card: 10,- €
==> Ein weiterer Vorbericht vom 8.12.2008 
****************************************************************************************************************************************************
Presseinformation vom 4. November 2009 (Vom LSB Bremen)
Jugendtag der BSJ am 13. November
Der nächste Jugendtag der Bremer Sportjugend (BSJ) findet am 13. November um 19.00 Uhr statt. Ort des höchsten BSJ-
Gremiums ist in diesem Jahr erstmals die Jacobs University Bremen, Campus Ring 1, Conference Room, 28759 Bremen. Da
keine Wahlen anstehen, wird der Diskussion eines jugendpolitischen Schwerpunktthemas breiter Raum gewidmet werden:
„FSJ - Chancen für den Verein! Herausforderungen für junge Menschen!“ Referentin wird Birgitt Pfeiffer sein, Leiterin der Frei-
willigenagentur Bremen.
****************************************************************************************************************************************************
Presseinformation vom 19. November 2009 (Vom LSB Bremen)
BSJ-Jugendtag beschäftigte sich mit freiwilligem Engagement junger Menschen
Das freiwillige Engagement junger Menschen stand im Mittelpunkt des diesjährigen Jugendtages der Bremer Sportjugend (BSJ),
der erstmals in der Jacobs University Bremen in Bremen-Nord stattfand. Der BSJ-Vorsitzende Christian Droste konnte dabei
neben den vierzig Delegierten auch die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Ingelore Rosenkötter, den
Präsidenten des Landessportbundes Bremen Peter Zenner und weitere Mitglieder des Präsidiums, den Geschäftsführer der
Sportjugend Niedersachsen Karl-Heinz Steinmann, den Projektleiter der Special Olympics Deutschland Christian Dirbach, die
Leiterin der Freiwilligen-Agentur Birgitt Pfeiffer und Mitglieder der Deputationen und der Bremischen Bürgerschaft begrüßen.
 Ingelore Rosenkötter hob in ihrem Grußwort hervor, dass die Bremer Sportjugend als Jugendorganisation und aufgrund der
überfachlichen Jugendarbeit eng mit ihrem Ressort zusammenarbeite. Sie sehe den Sport als Multiplikator für Kinder und
Jugendliche, um ihnen Selbstbewusstsein, Stärke und soziale Kompetenzen zu vermitteln. “Kids in die Clubs”, aber auch die 52
Bewegungskindergärten ermöglichten Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Sport. Sie forderte den organisierten Sport auf,
in Zukunft mehr Verantwortung im Umgang mit Alkohol und Drogen zu übernehmen.
Dr. Larissa Kübler überbrachte die Grüße der IUB und hob viele gelungene Kooperationen mit Sportvereinen hervor. Sie würde
sich freuen, wenn in gegenseitigem Interesse die Zusammenarbeit verstärkt werden könnte. Christian Dirbach freute sich, den
Delegierten des Jugendtages kurz die Special Olympics 2010 in Bremen vorstellen zu können. Er warb dabei für ein freiwilliges
Engagement junger Menschen auch bei dieser Veranstaltung.
Zum Themenschwerpunkt “Freiwilliges Engagement junger Menschen” referierte Birgitt Pfeiffer, Leiterin der Freiwilligen-Agentur
Bremen. Sie stellte in ihrem Vortrag unterschiedliche Formen freiwilligen Engagements vor. Jugendengagement sei sehr vielfältig
und 36 % der Jugendlichen zwischen 14-24 Jahren engagierten sich in diesem Bereich. Freiwilliges Engagement habe sich von
traditionellen Formen hin zu modernen Formen verändert: es erfolge milieuunabhängig, kurzfristig, betone die eigenen Interessen
und Gestaltungsmöglichkeiten müssten vorhanden sein. Jugendliche, so Birgitt Pfeiffer, lernen innerhalb des Engagements auf
vielfältige Weise: Sie stärken die kommunikativen Fähigkeiten und die Möglichkeiten zur Teamarbeit. Insbesondere sei es
Jugendlichen aber wichtig, “in Echt” zu lernen und zu arbeiten und eben nicht in künstlichen Situationen wie in der Schule. Die
Erwartungen Jugendlicher an das Engagement seien deutlich: es müsse Spaß machen und “mir etwas bringen”. Die Referentin
betonte abschließend, dass Voraussetzungen für ein gelingendes freiwilliges Engagement die Faktoren “Freiwilligkeit”, “Verant-
wortungsübernahme”, “Frei- und Gestaltungsspielräume” und die “Ernsthaftigkeit / reale Anforderung” seien.
BSJ-Mitarbeiterin Olga Teufel stellte anschließend kurz das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Sport vor und diskutierte mit
Bastian Friese - FSJler beim ATSV Habenhausen, Daniel Sproll - FSJler beim Bremer Ruder-Club “Hansa” und Stephan Oldag -
FSJ-Betreuer beim Bremer Sport Club über ihre Gründe für das Engagement im FSJ im Sport.
Im Berichtsteil des Jugendtages informierte Cordula Schwenke, im Vorstand der Bremer Sportjugend zuständig für die “Inter-
nationale Jugendarbeit”, dass für diesen Bereich ein Fachbereich gegründet worden sei. Auch hier könnten gerne noch interess-
ierte junge Menschen mitarbeiten. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes konnte Bernd Giesecke (Finanzverantwort-
licher im BSJ-Vorstand), der durch den diesjährigen Jugendtag geführt hatte, einen auch ohne Wahlen inhaltsreichen und an-
spruchsvollen Jugendtag 2009 schließen. 
****************************************************************************************************************************************************

Presseinformation vom 2. Dezember 2009 (Vom LSB Bremen)
Flyer “Bildung im Sport” für 1. Halbjahr 2010 erschienen
Soeben ist wieder als handlicher Flyer der Bildungsplan des Landessportbundes (LSB) Bremen für das 1. Halbjahr 2010 “Bildung
im Sport” erschienen. In dem Flyer sind alle Bildungsangebote des LSB Bremen - des Bildungswerks und der Bremer Sport-
jugend (BSJ) - sowie diverser Fachverbände übersichtlich in einem Material zusammen gefasst. Das Bildungswerk ist die zerti-
fizierte Weiterbildungseinrichtung des LSB Bremen. Die LSB-Abteilung Bildung bietet wie immer Bildungsurlaube, Lizenzfort-
bildungen, Übungsleiter/innen-Ausbildungen, Veranstaltungen zum Vereinsmanagement, Aus- und Fortbildungen für den Bereich
der Sportjugend und vieles mehr. Für alle Angebote des Bildungswerks gilt: Sie sind “offen” und zugänglich für alle Interessierten
und nicht auf Vereinsmitglieder beschränkt.
Der Flyer “Bildung im Sport” liegt unter anderem im Haus des Sports, Eduard-Grunow-Str. 30 in Bremen und im Haus des
Sports, Pestalozzistraße 55 in Bremerhaven zur kostenlosen Mitnahme bereit.  
****************************************************************************************************************************************************
Presseinformation vom 21. Januar 2010 (Vom LSB Bremen)
Wieder attraktive Ferienfreizeiten der BSJ im Sommer 2010
Die Bremer Sportjugend (BSJ) bietet in den Sommerferien 2010 wieder drei attraktive Freizeiten für alle an, die "Sommer, Sonne,
Strand und Meer und das alles ohne Eltern" wollen. Dazu liegt auch der neue Flyer "Kinder- und Jugendreisen 2010" der BSJ -
mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Bremen - vor.
- Nach Schönhagen/Ostsee geht es für Kinder im Alter von 8 - 11 Jahren vom 24. Juni - 4. Juli. Der Preis beträgt € 390,-
- Eine weitere Ferienfreizeit findet auf Norderney/Nordsee (11 - 14 Jahre) vom 25. Juni - 8. Juli für € 420,- statt.
- Die dritte Reise führt in die Pyrenäen und nach El Riu/Spanien (14 - 17 Jahre) vom 27. Juni - 11. Juli und kostet € 530,-
Wie in den vergangenen Jahren auch kann die Teilnahme an allen drei Freizeiten wieder über die Daniel-Schnakenberg-Stiftung
bezuschusst werden. Nähere Informationen erteilt die Bremer Sportjugend. Die Freizeiten werden von pädagogisch ausgebildeten
und geschulten Betreuer/innen begleitet. Es gibt außerdem Vorbereitungs- und Nachbereitungstreffen.
Für Fragen rund um die Ferienfreizeiten steht Sandra Depken per E-Mail (Depken@bremer-sportjugend.de) oder unter
Tel.: 04 21 / 7 92 87 19 zur Verfügung. Dort können auch die Flyer "Kinder- und Jugendreisen 2010" angefordert werden. 
****************************************************************************************************************************************************
KURIER AM SONNTAG (Weser Kurier) vom 7. März 2010
Leichtathleten und Tänzer "Sportler des Jahres"

Bremen (jgr). Carolin Nytra, Sebastian Bayer und der Grün-Gold-Club Bremen heißen die "Bremer Sportler des Jahres 2009".
Gestern Abend wählten die Gäste beim Ball des Sports im festlichen geschmückten Congress-Zentrum die neuen Titelträger.
Während sich die Sieger stolz den 950 Gästen präsentierten, hatte der Ehrengast des Abends die Bürgerweide noch nicht er-
reicht. Anja Huber, Skeleton-Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen in Vancouver, traf witterungsbedingt erst
mit Verspätung ein, feierte dann aber bis in den frühen Sonntag hinein mit.
****************************************************************************************************************************************************
Presseinformation vom 8. Juni 2010 (Vom LSB Bremen)
Flyer “Bildung im Sport” für 2. Halbjahr 2010 erschienen
Soeben ist wieder als handlicher Flyer der Bildungsplan des Landessportbundes (LSB) Bremen für das 2. Halbjahr 2010 “Bildung
im Sport” erschienen. In dem Flyer sind alle Bildungsangebote des LSB Bremen - des Bildungswerks und der Bremer Sport-
jugend (BSJ) - sowie diverser Fachverbände übersichtlich in einem Material zusammen gefasst. Für alle Angebote gilt: Sie sind
“offen” und zugänglich für alle Interessierten und nicht auf Vereinsmitglieder beschränkt. Der Flyer liegt u.a. im Haus des Sports,
Eduard-Grunow-Str. 30 in Bremen und im Haus des Sports, Pestalozzistraße 55 in Bremerhaven zur kostenlosen Mitnahme be-
reit.
****************************************************************************************************************************************************
Presseinformation vom 28. Oktober 2010 (Vom LSB Bremen)
Flyer ”Bildung im Sport” für 1. Halbjahr 2011 erschienen
Das Bildungsangebot des Bildungswerkes des Landesportbundes (LSB) Bremen sowie der Bremer Sportjugend (BSJ) für das 1.
Halbjahr 2011 liegt ab jetzt beim Landessportbund und in diversen Geschäftsstellen der Vereine, Kreissportbünde, Fachverbände
und anderer Einrichtungen aus. Neu im Angebot sind unter anderem "Bewegte Augen sehen besser", "Erlebnisfasten mit Aktivi-
täten", "Datenschutz im Verein" und "Kassenprüfung im Verein". Neu ist auch, dass den Vereinen, Verbänden etc. anhand ihres
Bedarfes eine maßgeschneiderte Fortbildung angeboten wird. Ergänzt wird das Programm mit den Gesundheits-Bildungsurlauben
wie zum Beispiel “Sport und Gesundheit”, “Gesundheit ganzheitlich” oder “Schichtarbeit-Sport-Gesundheit”, die unter anderem in
Bad Malente, Clausthal-Zellerfeld, Norderney, Borkum, Baltrum und Langeoog stattfinden. Ziel ist es, den gesundheitlichen As-
pekt von Sport und Bewegung zu vermitteln. Die Teilnehmenden lernen unter anderem Formen und Varianten des Bewegens, die
für das “Lebenslange Lernen” relevant sind. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Qualifizierungen von Mitarbeiter/innen im Sport.
Angeboten werden Übungsleiter/innen-Ausbildungen mit den Profilen "Kinder/Jugendliche" oder "Erwachsene/Senioren" sowie für
die 2. Lizenzstufe "Haltung und Bewegung" sowie "Sport in Herzgruppen".
Eine weitere Qualifizierung bildet die Vereinsmanager-Ausbildung für Vorstandsmitglieder. Zur Ausbildung zählen Themen wie
Marketing, Finanzierung und Buchhaltung, Finanzen und Steuern der Verein als Arbeitgeber und Controlling im Verein. Darüber
hinaus stehen die Fortbildungen "Mediatorenschulung", “Gewaltprävention und Konflikttraining im Sport", "Interkulturelle Kompe-
tenz" im Programm des nächsten Jahres. Von immenser Bedeutung in einer immer älter werdenden Gesellschaft ist die Aus-
bildung für “Seniorenleiter/innen” als eine Qualifizierung von Personen für Bewegungs-, Kommunikations- und Reiseangebote für
ältere Menschen.
****************************************************************************************************************************************************
Nach oben
Zurück zur Startseite  
Zurück zur vorherigen Seite
.